Verwaltungsrecht

verwaltungsrechtBeim Verwaltungs- und auch beim Versicherungsrecht sieht sich der "einfache" Bürger oftmals übermächtig scheinenden Institutionen gegenüber. Dann ist es Aufgabe des (Fach-)Anwalts, den Betroffenen kompetent und umfassend zu beraten, so dass der Wissensvorsprung, den Behörden oder Versicherungen durch den täglichen Umgang mit den immer komplizierter werdenden Regelungen haben, zumindest ausgeglichen wird.

Innerhalb des Verwaltungsrechts gibt es besondere Teilgebiete, z.B. das öffentliche Dienstrecht, das alle Fragen rund um das Beamtenwesen, Anstellung, Beförderung, Abordnung, Besoldung, Beihilfe, Dienstliche Beurteilung, Haftung, Nebentätigkeit und Entlassung beinhaltet. Auch das Ausländerrecht, das Gewerberecht, das Enteignungs- und Entschädigungsrecht, das Kommunalrecht, das Polizeirecht, das Schul- und Hochschulrecht, Straßen- und Wegerecht sowie das Umweltrecht sind Bestandteile des Verwaltungsrechts.

Ein weiteres Teilgebiet im Verwaltungsrecht ist das Baurecht. Hier unterscheidet man zwischen öffentlichem und privatem Baurecht.
Im öffentlichen Baurecht wird die städtebauliche Bebauungsplanung im BauGB und die Anforderungen an die Ausführung des einzelnen Bauwerks in der Landesbauordnung geregelt.
Im privaten Baurecht ist es oft ratsam, sich vor dem Kauf oder Bau eines Hauses bei einem Rechtsanwalt beraten zu lassen. So lassen sich u.U. hohe Nachzahlungen, lange Wartezeiten und Streit mit Baufirmen vermeiden, etwa wenn der Anwalt den Kauf- oder Bauvertrag für ein Haus prüft. Das Beratungshonorar fällt bei einem meist recht hohen Wert des Objekts kaum ins Gewicht und ist daher gut angelegt.