Mietrecht und Wohneigentumsrecht

Das Mietrecht ist ein eigenständiges Rechtsgebiet innerhalb des Zivilrechts.

Im Miet- und Pachtrecht sind die Rechtsbeziehungen zwischen Vermieter und Mieter geregelt, etwa bei

  • Miet- und Pachtverträgen
  • Mietkaution
  • Mietmängel
  • Mietminderung
  • Kündigung
  • Kündigungsfrist
  • Schönheitsreparaturen
  • Mietminderung
  • Mieterhöhung
  • Räumung
  • Räumungsklage

Oft sind die Angelegenheiten im Mietrecht nicht so klar, wie die Betroffenen annehmen. Deshalb kommt es aufgrund von Zerwürfnissen zwischen Mieter und Vermieter mietrechtregelmäßig zu langen juritischen Auseinandersetzungen, unter anderem auch dadurch, dass das Mietrecht außerordentlich komplex ist. Wer in diesen Fällen vorsorgt und versierte juristische Beratung sucht, ist auf der sicheren Seite.

Der Rechtsanwalt steht Mietern und Vermietern sowohl in beratender als auch in vertretender Tätigkeit zur Verfügung.

Sehr umfangreich an Regelungen und Gesetzen ist auch das Wohnungseigentumsrecht (WEG). Darin wird das Wohneigentum im Allgemeinen sowie das Dauerwohnrecht geregelt. Im WEG wird zwischen Wohnungseigentum und Teileigentum unterschieden. Wohnungseigentum bedeutet, dass ein Sondereigentum an einer Wohnung besteht, bei Teileigentum ist das Sondereigentum an Räumen, die nicht dem Wohnen im Speziellen dienen, gemeint, wie etwa eine Garage.
Die Aufgaben des Rechtsanwalts beim WEG sind breit gefächert und decken ein großes Gebiet ab, von der Beratung und Überprüfung von Kaufverträgen für Eigentumswohnungen über die Durchsetzung der ordnungsgemäßen Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums bis hin zur Anfechtung von Beschlüssen der Eigentümerversammlung. Auch die Beratung der Verwaltung oder Eigentümergemeinschaft kann der Rechtsanwalt übernehmen.